P 006

Ein Volksfeind

Henrik Ibsen: Ein Volksfeind

Text-Inszenierung in Buchform

Menue Pause/Play zoom

P 006
Ein Volksfeind

Das Buch als verbindendes Medium von Grafik und Objekt, kommuniziert der Leserin seinen Inhalt nicht nur durch Worte, Satz, Schrift oder Farben, sondern auch durch seine Größe, verwendetes Papier und Dramaturgie. Ziel dieses Projekts war es, dem Inhalt des Stücks »Ein Volksfeind« von Henrik Ibsen, eine Gestalt zu geben, welche die Geschichte wie ein Theaterstück inszeniert.

Im Laufe der Handlung wandeln sich nach und nach Charaktere von Freunden zu Feinden, bis sich Thomas Stockmann schließlich dem vereinigten Volk als Volksfeind gegenübergestellt sieht. Der stärkste Mann sei der, der allein steht, heißt es am Ende des Textes.

Mein Buch, in Form eines einzigen gefalteten Papier–Bogens, baut sich ebenso vor der Leserin auf. Sie muss versuchen, den nach typografischen Regeln sehr schwer zu lesenden Text, mit einer Schriftgröße von 8 Pt auf einer Satzbreite von fast einem Meter, zu lesen. Die enorme Konzentration und Anstrengung, die man dazu benötigt, lässt die Größe und Macht des Feindes verspüren.

Nächstes Projekt

Nächstes Projekt

Previous Button

Next-Button
Swipe-Gesten
Bild / Infotext nach vorn
nächstes / vorheriges Bild

= weitere Infos und Bilder vorhanden